Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Die Beratungs- und Therapieangebote umfassen

  • konstruktiv-lösungsorientierte Verfahren
  • systemtheoretisch geleitete Gesprächsverfahren
  • hypnotherapeutische und imaginative Methoden
  • psychodynamisch geprägte tiefenpsychologisch fundierte und psychoanalytische Therapie
  • in Einzel-, Paar- oder Gruppensettings

Psychopharmaka kommen erst nach sorgfältiger Abwägung in Kombination mit Gesprächsangeboten zum Einsatz.

Die Entscheidung über ein Behandlungsangebot und die Wahl des Therapieverfahrens werden nach einem oder mehreren Vorgesprächen und nach zeitlicher Verfügbarkeit getroffen.

Für manche Fragestellungen kann die Vereinbarung von klar gefassten Therapiezielen hilfreich  sein und Ihre Bereitschaft, neugierig auf Veränderungen zu sein.

Behandlungsgrenzen für die psychosomatische Praxis sind manifeste psychotische Krankheitsbilder wie z.B. wahnhafte, manische, paranoide, schizophrene oder andere psychiatrische Erkrankungen wie auch schwere Suchterkrankungen.